Spiegeltanz

Organisation der Übungen
Es legen sich immer 2 Kinder gegenüber

Notwendige Materialien
keine

Beschreibung der Übung
Es legen sich immer 2 Kinder gegenüber. Das Pärchen liegt auf dem Rücken und mit den Füßen aneinander, dass sich die Fußsohlen jeweils berühren.
Nun kommt es zum Spiegeltanz. Das bedeutet, einer der beiden darf zu erst „vortanzen“ und der Partner muss die Bewegungen seines Gegenübers wie ein Spiegelbild nachahmen.
Hierbei bleiben jedoch beide „Tänzer“ über die gesamte Spielzeit liegen und beide Fußsohlen sind immer miteinander verbunden.
Nach einer gewissen Zeit, die frei wählbar ist, werden die Rollen getauscht und nun ist der andere Partner das Spiegelbild.

-> Variationen:
– es läuft die Lieblingsmusik der Kinder im Hintergrund -> solange die Musik läuft wird getanzt
– es wird vom Spielleiter eine Geschichte erzählt und die Bewegungen der „Tänzer“ müssen dazu passen bzw. abgestimmt sein
– den Spiegeltanz im Stehen, Sitzen, Hocken, u.ä. machen

Lehransatz
Beim Spiegeltanz kommt es ganz stark auf die Wahrnehmung der jeweiligen Bewegung meines Partners an. Gleichzeitig wird auch die Beweglichkeit gefördert, da der Partner evtl. Bewegungen besser kann als sein Gegenüber. Somit muss das Spiegelbild versuchen diese Bewegung nachzumachen und wird sich mit etwas Übung verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.