Koordinationstraining im Kindersport

Altersgruppe: 4+

Das Trainings der Koordination von Kleinkindern zielt darauf ab, einen möglichst breiten Bereich der Koordination zu schulen und motorische sowie koordinative Grundlagen zu schaffen, um spätere, komplexere Bewegungen besser absolvieren zu können. Dabei steht die Grundausbildung einer enormen Bedeutung gegenüber.
Eine der wichtigsten Aufgaben dabei ist es, Kleinkinder für sportliche Problemstellungen und Aufgaben zu begeistern, um so langfristig das Interesse am Sport herzustellen und zu sichern. Die hier vorgestellte Übung soll demnach motorisch und koordinativ anspruchsvoll, jedoch nicht überfordernd für die Kinder sein. Hierfür sind Übungsvariationen angegeben, welche angepasst an die Leistungsfähigkeit der Kinder eingesetzt werden können.

An dieser Stelle gilt es für den Übungsleiter oder die Eltern einzuschätzen, wie weit die motorisch – koordinative Entwicklung der Kinder ist. Gerade im Kleinkindalter variiert sowohl die körperliche als auch geistige Entwicklung des Einzelnen stark. Die Übung ist in ihren Erklärungen und Darstellung für die Mindestanzahl an Kleinkindern beschrieben, kann jedoch auch mit mehreren Kindern gleichzeitig durchgeführt werden.
Es gilt anzumerken, dass den Kleinkindern durch sportliche Aktivitäten auch soziale und gesellschaftliche Werte und Normen vermittelt werden sollen. Für den Übungsleiter bedeutet das konkret, dass er bei Partnerübungen das Zusammenarbeiten der Kinder fördert und bei Übungen, bei denen die Kleinkinder gegeneinander antreten, auf einen fairen Wettkampf achtet.

Kindersport Trainingsübung zur Koordination

Benötigte Trainingsmaterialien
Bällebad-Bälle
Ausreichend Strohhalme 
Ausreichend Hürdenstangen 
Ausreichend Markierstreifen 
2 Kisten für Trainingsmaterialien 
3 Muldenhauben 

Organisation der Übung
Es sollte eine ausreichend große Fläche genutzt werden. Diese Übung kann auch in einer Wohnung durchgeführt werden, muss dann aber leicht abgewandelt werden. Die Markierstreifen entsprechend der Abbildung auslegen. Es sollte sich an Formen, Zahlen oder Buchstaben orientiert werden. In einer Kiste am Startpunkt sind die Bälle. Jedes Kind hat einen Strohhalm und eine Hürdenstange. 

Übungsbeschreibung
Zunächst wird ein Ball aus der Kiste genommen und mit einem Strohhalm entlang der Markierstreifen geblasen. An der 2. Seite ist der Ball mit der Hürdenstange zwischen den Markierstreifen entlang zu führen, möglichst ohne dass dieser die Formation verlässt. An der letzten Seite ist der Ball in die Kiste zu werfen. 

Variation
Die Kiste vor eine Wand stellen. Der Ball sollte über diese in die Kiste geworfen werden. 

Auf der 1. und 2. Seite ist der Ball jeweils auf einer Bank entlang zu befördern. Die Aufgabe bleibt gleich. 

Es können verschiedene Bälle verwendet werden, die leicht genug sind. Auch Luftballons sind in Ordnung.

Hinweise zur Übung
Der Aufbau kann mehrfach nebeneinander aufgebaut werden, damit keine Wartezeiten entstehen. 

Nicht zu streng beim Verfolgen der Linien sein. Der Versuch zählt. 

Die Zeit kann gestoppt werden, um die Kinder zusätzlich zu motivieren.

Viele weitere Übungen, Trainingspläne und Trainingsmaterialien findet ihr auf der Teamsportbedarf.de Seite.