Pinguin & Eisbär

Organisation der Übungen
Spielfläche je nach Spielanzahl anpassbar

Notwendige Materialien
keine

Beschreibung der Übung
Die Spieler stellen sich zu zweit hintereinander im Kreis auf. Es wird durch den Spielleiter ein Fänger, der Eisbär, und ein Gejagter, der Pinguin, festgelegt. Alle anderen, sich im Kreis aufgestellten Spieler, sind ebenso Pinguine. Der Eisbär hat nun die Aufgabe, den Pinguin zu jagen. Hierbei muss sich der Fänger mit den Eisbär typischen bedrohlichen erhobenen Fangarmen bewegen. Die Pinguine müssen auch arttypisch watscheln.

Die Pinguine sind dadurch langsamer und benachteiligt, können sich aber gegenseitig helfen und schützen. Der gejagte Pinguin schützt sich, indem er sich an eine Zweiergruppe hinten dran stellt. Im Gegenzug muss aber der vorderste Spieler der Gruppe weiterlaufen und wird zum neuen Eisbären. Der bisherige Eisbär wird der gejagte Pinguin.
Wenn der Eisbär einen Pinguin fängt, ist die Runde beendet und der Spielleiter nennt einen neuen Eisbären und einen neuen Pinguin. Das alte Paar stellt sich mit im Kreis auf.

-> Variationen:
– die Zweiergruppen dürfen sich frei auf der Spielfläche verteilen, keine kreisförmige Aufstellung
– mehrere Eisbären gleichzeitig fangen lassen

Lehransatz
Das Spiel ist ein Bewegungsspiel, wobei sowohl motorische Fähigkeiten, als auch koordinative Aspekte beansprucht werden.
Die Orientierungsfähigkeit im Raum und beispielsweise auch die Reaktionsfähigkeit, sind zwei koordinative Fähigkeiten, welche bei den Spielern beansprucht werden.

Außerdem wird die Teamfähigkeit und der Gruppenzusammenhalt gestärkt, da die Pinguine zusammen gegen den Eisbär arbeiten können bzw. müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.