Das Schiff sinkt

Organisation der Übungen
Es kann überall gespielt werden, wo sich die Spieler relativ frei bewegen können.

Notwendige Materialien
keine

Beschreibung der Übung
Alle Spieler bewegen sich frei auf der Spielfläche und laufen somit über das Deck. Der Spielleiter ruft zu einem frei wählbaren Zeitpunkt „Das Schiff sinkt! Es kann sich nur retten, wer …“. Dabei stellt der Spielleiter eine Aufgabe, mit der sich die Spieler retten können.

Alle Spieler müssen diese Aufgabe schnellst möglich erfüllen. Wer die Aufgabe nicht innerhalb von beispielsweise 3 Sekunden schafft sinkt mit dem Schiff ins kalte Wasser. Dieser Spieler bekommt einen Punkt abgezogen. Wer keine Punkte mehr hat, ist ausgeschieden. Die Punktanzahl legt der Spielleiter vor dem Spiel fest.
Wenn die Kinder die Aufgabe gemacht haben, geht es von vorn weiter, solange bis nur noch ein Spieler auf dem Schiff ist. Dieser hat dann gewonnen.

-> Variationen:
– während sich die Kinder auf dem Deck bewegen, kann Musik gespielt werden
– Aufgaben mit anderen Signalen (akustische- oder optische Signale) verbinden

-> Coaching Tipp:
– mögliche Aufgaben:
auf einem Bein stehen, den Boden nicht berühren, eine Brücke bauen, Hampelmann machen, u.ä.
Die Aufgaben sollten natürlich an die Fähigkeiten der Spieler und die Möglichkeiten der Spielfläche angepasst sein.

Lehransatz
Das Spiel fordert die Beweglichkeit und die koordinativen Fähigkeiten der Kinder.
Es bittet dem Spielleiter eine gute Möglichkeit die Schwierigkeit der gestellten Anforderungen an die Spieler zu regulieren. Der Spielleiter sollte die Aufgaben nach dem Leitspruch: „Fördern, jedoch nicht überfordern“ aussuchen und stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.